LibreOffice 4: Zickt auf dem Mac

Update: In Version 4.0.4 scheint das nachfolgend beschriebene Problem behoben worden zu sein.

Ich habe unlängst das neue LibreOffice 4 auf meinem Mac installiert. Leider funktioniert es seitdem nicht mehr richtig: Beim Start auf den üblichen Wegen erscheint lediglich die folgende Fehlermeldung:

„LibreOffice“ ist beschädigt und kann nicht geöffnet werden. Es empfiehlt sich, das Objekt in den Papierkorb zu bewegen.

Nun, glücklicherweise ist das nicht nötig. Ein paar Minuten Experimentieren und ein bisschen Google-Glück brachten mich auf den folgenden Umweg, mit dem sich LibreOffice auch weiterhin starten lässt:

Zunächst muss man die Terminal.app starten (wobei es auch mit jeder beliebigen anderen Terminalemulation gehen dürfte). Man findet die Terminal.app auf deutschsprachigen Macs unter Programme -> Dienstprogramme. Dann muss man in das LibreOffice-Programmverzeichnis wechseln:

cd /Applications/LibreOffice.app/Contents/program

Dort kann man dann LibreOffice mit folgendem Befehl starten:

./soffice

 

6 Gedanken zu „LibreOffice 4: Zickt auf dem Mac“

  1. Hallo!
    Ich hatte das selbe Problem und nach etwas Suche hier den Hinweis gefunden, dass die Lokalisierungen (Languagepack) wohl grad nicht so richtig funktionieren. Also Libreoffice komplett gelöscht, nur die US-Basisversion installiert und alles ist gut.

  2. Hallo, es ist ein leicht zu lösender Konflikt mit den Sicherheitseinstellungen in Mountain Lion:
    Einstellungen aufrufen, Sicherheit auswählen (Admin-Kennwort)
    „Programme aus folgenden Quellen erlauben“: „Keine Einschränkungen“ wählen,
    Dann LO über Programm-Icon starten, Textdatei wählen, dann korekt schließen, dann wieder Einstellungen-Sicherheit-Progarmme aus folgenden.. nun wieder „Mac Appstore und verifizierte Entwickler“ wählen.
    fertig. LO startet mit deutschem Sprachpaket problemlos

  3. Vielen Dank an alle Helfenden!

    Auch ich habe durch Wolfgangs Tip das Problem mit LibreOffice 4.3.0 unter unter Mac OS X Mavericks lösen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.